Alter: geb. Januar 2017
Geschlecht: männlich, kastriert, gechipt, geimpft
Größe: 34cm
Gewicht: 6,5kg
Aufenthaltsort: 67181 Ellierode
Verträglichkeit mit Katzen: noch nicht getestet

Ginger wurde schwer verletzt auf der Straße in Miskolc gefunden. Sein Bein war gebrochen und die Knochen stachen aus der Haut hervor – deshalb auch der Verband. Er wurde vor einigen Tagen erneut operiert. Dabei hat sich herausgestellt, dass sich das Beinchen erneut entzündet hat. Nun haben die Tierärzte in Absprache mit dem ungarischen Team entschieden, dass das Bein abgenommen wird. Er wird auch mit drei Beinen ein wunderschönes Leben haben. Trotz seiner Verletzung liebt er es umherzulaufen und ist sehr aktiv. Er ist noch etwas schüchtern und unsicher, wenn man ihn hochheben möchte, aber auch das legt sich mit der Zeit, wenn er einmal Vertrauen gefasst hat. Er ist ein lieber Hund, der einfach nur jemanden braucht, der ihm zeigt was Liebe bedeutet.

Ginger’s Geschichte:

Im November 2019 wurde uns von unserem ungarischen Team berichtet, dass es einen Notfallspitz gibt, der von einem Auto angefahren wurde & schwer verletzt war. Sein Bein war gebrochen und die Ärzte versuchten in 2 OPs sein Bein zu retten. Durch die großzügigen Spenden unserer Unterstützer konnte Ginger, wie der kleine Kämpfer getauft wurde, schnell geholfen werden. Nach einigen Wochen in der Klinik und ein paar Wochen Pflege in der Spitzrettung sah anfangs alles sehr gut aus. Ginger trug eine Schiene und bewegte sich sehr gut. Leider entzündete sich das Bein und die Ärzte entschieden, dass es besser wäre, das Bein abzunehmen. Dies geschah Anfang Mai 2020 – seitdem erholt er sich und es scheint, als würde ihm sein Bein nicht fehlen! Er tobt und spielt genauso wie ein Hund mit 4 Beinen. Nun hat Ginger die Chance bekommen, ab Mitte Juni auf einer Pflegestelle in Deutschland ein passendes Zuhause zu finden. Updates zu seiner Entwicklung auf der Pflegestelle werden dann hier gepostet.

 

PFLEGESTELLENTAGEBUCH

23.06.2020

“Ginger war, als er ankam vor etwa einer Woche, sehr verängstigt. Er konnte die ersten Tage nur im Körbchen in der hintersten Ecke sitzen oder liegen und sich nichts trauen. Ich habe ihn anfangs angeleint vor die Haustür gesetzt, dann ist er sehr schnell los gelaufen und schon bald mit lockerer Leine neben mir gelaufen. Mit meinen Hunden hat er keinen Kontakt aufgenommen, mir auch nicht. Ich darf ihn bis heute nicht direkt anschauen und aus der Hand nimmt er nichts. Er fühlt sich schnell bedrängt. Jetzt nach 9 Tagen läuft er zur Tür, wenn ich meinen Hunden die Geschirre anlege und setzt sich nach kurzer Zeit hin und ich kann ihn anleinen. Er versucht, sich mir anzunähern und hat täglich Phasen, wo er zwischen Korb und mir hin und her läuft. Wenn ich ihn nicht beachte, fühlt er sich weniger bedroht. Er ist noch nicht zuverlässig stubenrein. Wenn die Pausen zu lange dauern, hinterlässt er Pfützen. Er hat seit drei Tagen schnell das Gefühl, verlassen zu werden, wenn ich die Wohnung verlasse. Dann fängt er an zu bellen, sonst ist er ganz still. Er ist sehr unterwürfig und lässt alles mit sich machen ohne zu schnappen. Ich kann ihn in Ruhe untersuchen (Zecken) und beim Fäden ziehen bei der Tierärztin war er ganz brav. Mein Eindruck ist, dass er nichts kennt. Menschen, die ihm unterwegs begegnen machen ihm Angst, Geräusche von Rasenmähern z. B. versetzen ihn in den Fluchtmodus. Er kann auf ruhigen Wegen jetzt aber schon besser mit Begegnungen umgehen. Er frisst alles, auch Trockenfleisch oder frische Sandknochen, hat eine stabile Verdauung und einen guten Appetit. Er zeigt keine Futteragression.” Gingers Pflegestelle

Ginger flott unterwegs (Video)

 

04.07.2020

“Wir üben jetzt tatsächlich das kurze Kraulen. Er nähert sich immer mehr an, aber direkt anschauen besser nicht. Er leckt manchmal die Hand. Auf Pfiff kommt er jetzt fast zuverlässig. Draußen auch, klappt immer besser. Draußen unterwegs zu sein ist für ihn das Größte. Dafür wuselt er mir um die Beine und lässt sich das Geschirr anlegen. Auch mit Kindern hat er keine Probleme, so lange sie ihn nicht beachten. Bei Hundebegegnungen unterwegs ist er schon mutiger geworden und nicht mehr so auf der Flucht. Er lernt schnell. Er hat auf jeden Fall jetzt eine Bindung an mich und ich warte darauf, dass er noch mehr Vertrauen aufbaut.” Gingers Pflegestelle

 

Du möchtest Ginger adoptieren? Dann fülle einfach das Bewerbungsformular aus!